Weihnachten bei uns und anderswo

In Deutschland ist es selbstverständlich, dass Weihnachten am Heiligen Abend beginnt, und natürlich gibt es dann für die Kinder auch die Bescherung. So hält man es auch in Polen, Portugal und den nordeuropäischen Ländern. Hier in England und in den USA dagegen finden Kinder ihre Geschenke erst am Weihnachtsmorgen, meist vor dem Kamin, denn dort hat sie der Weihnachtsmann während der Nacht abgelegt. Der heißt auf Englisch „Santa Claus“, eine Erinnerung daran, dass es ursprünglich der Nikolaus war, der die Geschenke brachte, und da diese Sage am (real existierenden) Bischof Nikolaus von Myra anknüpfte, präsentiert sich die türkische Stadt Myra heute gern als Geburtsort des Weihnachtsmannes.

Aber natürlich geht es Weihnachten nicht nur um Geschenke, sondern auch und eigentlich um die Geburt Jesu. In den katholischen Kirchen wird sie traditionell mit einer Christmette kurz vor oder um Mitternacht gefeiert, weil Jesus der Überlieferung zufolge um Mitternacht geboren wurde. In den evangelischen Kirchen lag das Hauptgewicht früher auf der Christvesper, die mit der Abenddämmerung begann. Heute wird auch in vielen evangelischen Kirchen ein Gottesdienst zur Christnacht angeboten, oft mit festlicher Musik.

Die orthodoxen Christen in Russland und Ägypten feiern Weihnachten übrigens erst am 6. und 7.Januar. Grund dafür sind unterschiedliche Zeitrechnungen: während die römisch-katholischen und die evangelischen Kirchen dem (neueren) Gregorianischen Kalender folgen, richten sich manche orthodoxen Kirchen nach dem Julianischen Kalender, der noch auf Julius Caesar zurückgeht. Und da kann man im Lauf der Jahrtausende schon einmal ein paar Tage in Verzug kommen.


Was steht in der Weihnachtsgeschichte?


Die Geschichte von Bethlehem regt seit jeher die Fantasie an. Immer wieder hat man sie erzählt, gemalt und gespielt, und mit der Zeit wurde sie immer weiter ausgeschmückt. Aber was steht wirklich drin?


Machen Sie mal die Probe aufs Exempel! Von den 15 Begriffen, die unten genannt sind, stehen 5 nicht in der Weihnachtsgeschichte. Aber welche? Kreuzen sie die „falschen“ Worte an! (Nachlesen kann man übrigens in Lukas 2, 1-20 und Matthäus 1, 18 – 2, 23)


1. Kaiser Augustus

2. Pontius Pilatus

3. König Herodes

4. Kaspar, Melchior, Balthasar

5. Gold, Weihrauch und Myrrhe

6. Hirten

7. Engel

8. Ochse und Esel

9. Wirt

10. Heu und Stroh

11. Windeln

12. Krippe

13. Stern

14. Kindermord

15. Eine Jungfrau wird schwanger



Auflösung: 2. Pontius Pilatus, 4. Kaspar, Melchior Balthasar, 8. Ochse und Esel, 9. Wirt, 10. Heu und Stroh.

9 Ansichten

(+44) 1223-356167

4 Shaftesbury Road
Cambridge
CB2 8BW
United Kingdom

©2019 Evangelisch-Lutherische Kirche deutscher Sprache in Ostengland. 
Registered Charity 1135273

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now